Home   Forum Bücherecke   Links  


Das Programm für Homöopathie Anwender

amazon.de

Bitte beachten Sie, dass Behandlungserfolge in der Homöopathie auf einer möglichst individuellen Prüfung der Symptome und der Rahmenbedingungen beruhen. Die in dieser Rubrik vorgestellten Fälle dienen daher nur als Beispiele für den Einsatz homöopathischer Mittel, im Einzelfall kann aber auch bei vergleichbaren Symptomen ein anderes Mittel als das hier vorgestellte angebracht sein.Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall immer an einen erfahrenen homöopathischen Arzt oder Heilpraktiker.

Schockfolgen behandelt mit Opium
Das Mittel aus dem Orient

 Schlafmohn

Schlafmohn (lat. Papaver Somniferum)

Vorkommen findet man vor allem im Orient.

Zur Herstellung der Arznei verwendet man den getrockneten Milchsaft aus den eingeschnittenen unreifen Fruchtkapseln.

 

Die Fallbeschreibung: 
Auf einer Klettertour löst sich ein großes Felsstück, von dem ein Bergsteiger so unglücklich erfaßt wird, dass er innerhalb von wenigen Minuten seinen Verletzungen erliegt. Sein weiter oben in der Wand befindlicher Kamerad findet ihn tot auf. Der hohe Schwierigkeitsgrad der Wand, zusammen mit der plötzlichen Einsamkeit und den dramatischen Umständen des Unfalls, macht nicht nur die Bergung unmöglich, sondern bemächtigt sich auch des Überlebenden so stark, dass er sich gezwungen sieht, auf Hilfe zu warten und die Nacht an der Seite seines toten Kameraden zu verbringen. Nach erfolgter Bergung ist er noch immer wie gelähmt, wirkt geistesabwesend und antwortet nur das Allernötigste. Seine Umwelt scheint ihn nicht mehr zu interessieren. Auch in den folgenden Tagen zeigt sich keine Änderung. Dann wenden sich seine Freunde an mich. In der Tat zeigt er einen Ausdruck völliger Benommenheit, wirkt von der Angst wie gelähmt und läßt weder irgendeine Gemütsbewegung noch Aufgewühltheit erkennen. Zwei Gaben Opium C 200 im Abstand von 24 Stunden bringen ihm Energie und Reaktionsfähigkeit zurück. Nach drei Tagen hat er sich von dem erlittenen emotionalen Schock wieder völlig erholt 
Verordnung / Verlauf
Zwei Gaben Opium C 200 im Abstand von 24 Stunden bringen ihm Energie und Reaktionsfähigkeit zurück. Nach drei Tagen hat er sich von dem erlittenen emotionalen Schock wieder völlig erholt

aus "Erste Hilfe duch Homnöopathie" von Dr. Manuel Mateu i Ratera





Weitere Fälle

  • Gesichtsschmerzen: Ursachen und Behandlung

  • Asthma Allergie

  • Chronische Gürtelrose

  • Beinlähmung nach Polio-Impfung

  • Behandlung eines aggressiven Schnauzers

  • Aggressiver Zwergpudel

  • Hund mit Allergieproblem

  • Kater mit Augenproblem

  • Schockfolgen behandelt mit Opium

  • Ein Fall von Gehirnerschütterung

  • Ein Fall von Schwäche, Blutarmut und hartnäckiger Schlaflosigkeit

  • Autismus

  • Verstopfung bei einem Kind

  • Nux Vomica

  • Krampf am Mageneingang
  • Copyright © 2010 Homoeopathie.com - Alle Rechte vorbehalten